Webcam

Webcam Flugplatz Krefeld EDLK

Aero Club Krefeld e.V.

Der Aero Club Krefeld e.V. entstand im Jahr 2005 nach einer Fusion des Luftsportverein Bayer Uerdingen e.V. und des Aero Club Krefeld 1950 e.V. und ist mit über 280 Mitgliedern (Stand 31. September 2011) einer der größten Luftsportvereine in Nordrhein-Westfalen.  

Der Segelflugzeugpark umfasst zwei Schulungsdoppelsitzer vom Typ ASK 21 sowie ein Einsitzer vom Typ LS 4b. Für den Streckensegelflug stehen eine DG-505 sowie eine DG-1001 T als doppelsitzige Hochleistungsegler zur Verfügung. Die einsitzige LS8 mit 18 Meter Spannweite sowie die LS7 WL ergänzen die Flotte als Einsitzer für ambitionierte Wettbewerbspiloten. 

Der Motorflugzeugpark besteht aus einem Reisemotorsegler vom Typ SF25 Rotax-Falke und drei Motorflugzeugen, einer Robin DR 400/200R, einer Morane MS 893E und einer Piper PA-18. Darüber hinaus betreibt der Verein einen Heißluftballon.

Die viersitzige Morane auf einem Rundflug über Krefeld 

Verein für Segelflug

Der Verein für Segelflug Krefeld e.V. hat knapp 80 Mitglieder. Der Flugzeugpark umfasst zwei moderne doppelsitzige Segelflugzeuge vom Typ Grob G 103 "Twin III Acro" sowie drei Einsitzer, ein Motorflugzeug Robin DR 300 sowie ein Ultraleichtflugzeug vom Typ FK 9.

Die Schleppmaschine "Echo Charlie" rollt zur Startpiste 

Tradition der Flugplatzfeste

Die Flugplatzfeste haben in Krefeld bereits eine lange Tradition. Auf dem Flugtag 1912 erhielt Eugen Arns einen Sonderpreis der Stadt Krefeld überreicht. Arns wurde der jüngste Pilot der Welt genannt, konstruierte er doch mit 13 Jahren zusammen mit seinem Bruder ein Fluggerät mit Landeklappen und Vergrößerungsmöglichkeiten für die Tragflächen. In Krefeld fand der erste Großflugtag 1926 auf dem Egelsberg statt. Ernst Udet zeigte in seiner „Flamingo“ und Fieseler in der „Tigerschwalbe“ einige Loopings. 

Nach den Kriegsjahren lud der Aero Club Krefeld e.V. am 19. Juli 1953 erstmalig wieder zum Flugtag ein.In den Jahren 1955, 1959, 1960 und 1962 folgten mehrere "Großflugtage" dicht aufeinander und konnten bis zu 20.000 Besucher anlocken.

Im Jahr 1969 kamen zur Einweihung des neuen Verkehrslandeplatzes "Egelsberg" schätzungsweise 10.000 Zuschauer um das Kunstflugprogramm der nationalen tschechischen Kunstflugstaffeln am Himmel über Traar zu verfolgen.

Der eindrucksvollste "Großflugtag" erwartete die Krefelder zum 600 jährigen Jubiläum der Stadt. Am 19. August 1973 wurde mit tatkräftiger Unterstützung der britischen Royal Air Force ein spektakuläres Programm dargeboten. Über 50.000 Gäste bestaunten die Vorführung der weltberühmten Neunerstaffel "Red Arrows" als krönenden Abschluss der Veranstaltung.

Seitdem finden immer noch regelmäßig (alle zwei Jahre) "Flugplatzfeste" auf dem Flugplatz Krefeld-Egelsberg statt, um Luftsportbegeisterte, Anwohner und Neugierige ihre Sportart näherzubringen. Besonderen Wert legen die veranstaltenden Vereine auf familienfreundliche Attraktionen und Preise, sowie ein abwechselungsreiches und hochwertiges Kunstflugprogramm. Die Veranstaltungen spiegeln somit eine gelungene Mischung der ehemaligen Großflugtage und den kleinen "Tagen der offenen Tür" wider.

In den Jahren 2005 und 2007 kamen jeweils rund 10.000 Besucher auf den Egelsberg. Das Flugplatzfest im Jahr 2009 besuchten ca. 12.000 Zuschauer. Besonderes Highlight waren die Kunstflugpiloten Walter und Toni Eichhorn mit ihren historischen Militärtrainern North American T-6.

Das letzte Flugplatzfest fand am 10. und 11. September 2011 auf dem Krefelder Egelsberg statt. Das Airshow-Programm bot internationale Top-Teams bei familiärer Atmosphäre: „Royal Jordanian Falcons“, "Iacarii Acrobatic Team" aus Rumänien, Toni Eichhorn, Jean Pierre Fallis, Tobias Jäschke uvm.

Windenstart auf dem Flugplatzfest Krefeld 2011 

Flugplatzfest 2009

Luftakrobaten überm Egelsberg

Am 12. und 13. September 2009 fand wieder das große Krefelder Flugplatzfest statt.Viele deutschlandweite bekannte Piloten der Kunstflugszene boten eine spektakuläre Flugshow. Allen voran war für viele Zuschauer die Vorführungen der „Eichhorn T6 - Flying Bulls“ der Höhepunkt des Familienfestes. 

Doch auch die Liebhaber von Oldtimer-Segelflugzeugen und historischen Doppeldeckern kamen auf ihre Kosten. Insgesamt mehr als dreißig verschiedene Flugzeugtypen – von den 1940er Jahren bis zur heutigen Zeit – waren auf dem Egelsberg zu Gast.  Sehr gefragt waren auch Rundflüge mit dem “Roten Baron” vom Typ Anonov AN 2. 

Toni Eichhorn beim Start in Krefeld 

LOADING
http://edlk.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anfluggk-is-88.png
http://edlk.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/tower2gk-is-88.png
http://edlk.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/edlk_muehle_egelsberggk-is-88.png

Why to choose our company